Osterather TV – Herren – Verbandsliga 2 – Saison 2020/21

Osterather TV – Herren – Verbandsliga 2 – Saison 2020/21

Mannschaftsfoto Herren1

Am 5. September startet die neue Saison für die Herren Volleyballmannschaft des Osterather TV mit einem Heimspiel im SMG. Nach dem Corona-bedingten Abbruch der vergangenen Saison, die als Tabellendritter beendet werden konnte, geht der OTV in seine zweite Verbandsligasaison nach dem Wiederaufstieg im vergangenem Jahr.

Dem Trainer Vincenzo Rima steht im Wesentlichen das Gerüst der vergangenen Spielzeit zur Verfügung. Aus familiären und gesundheitlichen Gründen haben sich Dirk Klasen und Christoph Schütz für die aktuelle Saison abgemeldet. Wo der Abgang von Dirk doch schon länger bekannt war, kam der von Christoph erst aktuell, somit 2 Wochen vor dem Saisonstart, und für alle Beteiligten doch sehr überraschend. Ein Abgang eines erfahrenen Stammspielers muss dann auch erst einmal kompensiert werden. Jochen Weyermanns, Neuzugang der vergangenen Saison, der aufgrund einer Verletzung erst wenige Einsätze für den OTV verbuchen konnte, wird Christoph Schütz auf der Diagonalposition ersetzen und dabei von Luis Berndt unterstützt.

Lars Wolpers, in der vergangenen Saison durch zwei Verletzungen zurückgeworfen, kehrt topfit wieder zurück und wird dem Trainer zusammen mit Routinier Wolfgang Graul, sowie Sascha Speemann und Robert Schmies als Mittelblocker zur Verfügung stehen.

Kristof Haas und Tobias Lange teilen sich wie seit Jahren gewohnt die wichtige Position als Zuspieler. Durch den Rücktritt von Dirk Klasen verbleibt Stefan Muno als einziger Libero und findet sich in dieser, in der vergangenen Saison übernommenen Rolle immer besser zurecht. Als Außenannahmespieler stehen Kapitän Thomas Bressler, Oliver Potthast und Jan Brammertz zur Verfügung.

Auf dem Papier sieht der Kader mit 12 Spielern grundsätzlich solide besetzt aus. Die Erfahrung der vergangenen Spielzeiten zeigt allerdings, wie schnell es durch Verletzungen und z. B. berufsbedingte Absagen schnell zu Engpässen kommen kann. Entsprechend hofft Trainer Rima, dass alle gesund und verletzungsfrei durch die Spielzeit kommen und regelmäßig ein breiter Kader an den Spieltagen zur Verfügung steht.

Als Dritter der vergangenen Verbandsligasaison (nach dem Wiederaufstieg!) liegt die Latte bereits sehr hoch. Die beiden Erstplatzierten sind aufgestiegen und messen sich verdienterweise in der Oberliga mit der Konkurrenz. In die diesjährige Verbandsligastaffel sind als Aufsteiger Bayer Wuppertal, AVC Köln II und die starke Mannschaft der SG Holzheim hinzugekommen. Aus der vergangenen Saison bereits bekannt sind die Teams von ART Düsseldorf II, TuS Lintorf, Kevelaerer SV, AVC Köln (erste Mannschaft), sowie die Kleverland Volleys, die als Spielgemeinschaft aus Bedburg-Hau und Goch neuformiert sind. Der SV Wipperfürth, noch bekannt aus der Verbandsligasaison 2017/18, kommt aus der letztjährigen Parallelstaffel hinzu.

Durch die Corona-bedingte lange Unterbrechung ist es schwer zu sagen, wo die einzelnen Teams stehen und wie sie sich auf die anstehende Saison vorbereiten konnten. In ersten Testspielen zeigte das Team von Trainer Vincenzo Rima bereits gute Ansätze. Mit dem Kevelaerer SV wartet im ersten Spiel der Saison gleich ein harter Brocken. In der Vorsaison punktgleich mit dem OTV auf Platz 4 hatten sie einen Sieg weniger auf dem Konto, weil der OTV sein Heimspiel gegen Kevelaer souverän mit 3:1 gewonnen hat. Zur Revanche im Rückspiel ist es wegen dem Saisonabbruch nicht mehr gekommen. Neben Kevelaer muss auch mit Wipperfürth gerechnet werden. Wie sich die Holzheimer SG in der höheren Klasse zurechtfinden wird, muss sich noch zeigen. Die Liga scheint breit aufgestellt zu sein und ein klarer Favorit, wie im vergangenem Jahr die SG Duisburg, ist nicht wirklich auszumachen.

Trainer Rima gibt als Saisonziel einen Platz unter den ersten fünf der Liga aus und vertraut auf die eigenen Stärken des seit Jahren eingespielten Teams. „Der Abgang von Christoph schmerzt sehr, einige Spieler konnten die letzten Wochen wenig bis gar nicht trainieren und haben noch Aufholbedarf. Das Vertrauen in die Stärken des Kaders ist aber groß genug, dass man auch an die erfolgreiche Vorsaison anknüpfen möchte“, so Rima.

Auch Kapitän Thomas Bressler sieht die Stärke der Mannschaft darin, „dass wir eingespielt sind und uns schon seit Jahren auf und neben dem Platz kennen. Die Liga scheint ausgeglichen und wir wollen ein gute Rolle spielen.“

Lars Wolpers, der vor Rima das Traineramt innehatte, sieht insbesondere den Mix aus individueller Stärke und mannschaftlicher Geschlossenheit als wesentlichen Faktor. „Die akribische und strukturierte Trainingsarbeit von Vincenzo hat sowohl jeden einzelnen von uns besser gemacht, aber auch das Team in spieltaktischer Sicht verbessert. Er hat uns auf ein neues Level gehoben und der Erfolg ist nur das Ergebnis daraus“ so Wolpers und ergänzt: „Jetzt wollen wir uns auch für die harten Trainingswochen seit Juni belohnen und die Leistungen in der Verbandsliga auf den Platz bringen.“

Der OTV freut sich auch diese Saison über zahlreiche Zuschauer bei den Heimspielen. Die Tribüne bietet ausreichend Platz für den nötigen Abstand.

Der Kader:
Kristof Haas, Tobias Lange (Z), Wolfgang Graul, Sascha Speemann, Robert Schmies, Lars Wolpers (MB), Jochen Weyermanns, Luis Berndt (D), Thomas Bressler, Jan Brammertz, Oliver Potthast (AA), Stefan Muno (L)

Heimspiele finden an den folgenden Tagen Samstags um 12 Uhr in der Halle 1 des Städtischen Meerbusch Gymnasiums (Mönkesweg) statt: 05.09.2020 | 03.10.2020 | 14.11.2020 | 28.11.2020 | (So.) 17.01.2020 | 23.01.2020 | 13.02.2020 | 27.02.2020 | 27.03.2020