Spielbericht SV Neptun Aachen

Spielbericht SV Neptun Aachen

Am Samstag den 16.11.2019 stand für die Herren des Osterather TV um 17 Uhr das Auswärtsspiel gegen den SV Neptun Aachen an.

Verzichten musste Trainer Vincenzo Rima an diesem Spieltag weiterhin auf den Rekonvaleszenten Jochen Weyermanns, sowie auf die abwesenden Wolfgang Graul und Stefan Muno. Somit traten 11 Spieler die Fahrt nach Aachen an.

Während man vor 2 Jahren im Verbandsligaduell mit Neptun Aachen noch zweimal den Kürzeren zog, sollte uns diesmal eine komplett neue Truppe als Gegner erwarten. Da Aachen aber in den bisherigen 4 Saisonspielen keinen einzigen Satz gewinnen konnte, war der Anspruch auf drei Punkte durchaus begründet. Anders als im Spiel der Vorwoche gegen die starken Duisburger war dies der Gegner gegen den man Punkten wollte. Entsprechend stellte Rima sein Team ein. Genügend Alternativen auf allen Positionen waren vorhanden. Den Ausfall von Stefan Muno auf der Liberoposition sollte Dirk Klasen kompensieren.

Rima schickte, angeführt von Kapitän Thomas Bressler (AA), Jan Brammertz (AA), Tobias Lange (Z), Christoph Schütz (D) und Lars Wolpers, sowie Robert Schmiess (MB) aufs Feld.

Das Spiel begann unruhig für die Osterather, während die Aachener die ersten guten Aktionen zeigten und erfolgreicher punkteten. Es blieb jedoch im Satzverlauf weiter eng zusammen. Gegen Ende des Satzes eine Schrecksekunde, als sich Mittelblocker Lars Wolpers während einer Angriffsaktion ohne Fremdeinwirkung verletzte und fortan von Sascha Speemann ersetzt werden musste. Der verletzungsbedingten Auswechslung folgte eine ungewollt längere Pause, da der Aufschreiber Probleme hatte dies technisch zu verarbeiten. Nach der Unterbrechung spielten die Osterather einfach konsequent weiter und konnten den zuvor teils engen Satz am Ende deutlich mit 25:18 für sich entscheiden.

Der zweite Satz sollte die Kräfteverhältnisse an diesem Tag noch deutlicher zeigen. Osterath gewann den Satz 25:12 und hätte durchaus auch einstellig gewinnen können, leistete sich dann aber doch zu viele kleine Fehler. Im Laufe des Satzes bot sich die Situation aber an, den ein oder anderen Wechsel zu vollziehen. Somit war der erste Punkt im Sack. Aber der OTV wollte alle Punkte.

Rima drehte auf einigen Positionen zu Beginn des dritten Satzes und gab auch den anderen Spielern Spielpraxis. Kristof Haas übernahm das Zuspiel, Kapitän Thomas Bressler erhielt eine Pause und Oliver Potthast ersetzte ihn. Luis Berndt kam für Christoph Schütz. Einige leichte Fehler zu Satzbeginn führten zu einem 4 Punkte Rückstand. Aus leider nicht erklärbaren Gründen kam es im weiteren Verlauf zu einem richtigen Bruch im Osterather Spiel. Der erste Pass sollte kaum noch Richtung Zuspieler gelingen, so dass Kristof Haas alle Mühe hatte seine Angreifer einzusetzen. Zu einseitig wurde das Angriffsspiel, da Haas die Bälle nicht mehr variabel verteilen konnte. Dies machte es für den Aachener Block leicht. Das Spiel der Osterather wirkte ideenlos und zerfahren. Immer wieder konnte man im Satzverlauf den Rückstand auf 1-2 Punkte verkürzen, um dann durch fehlerhafte Aktionen wieder auf 4-5 Punkte zurück zu fallen. Dies zog sich bis zum Ende, womit der Satz verdient mit 22:25 an Aachen ging. Glückwunsch zum ersten Satzgewinn der Saison.

Zu Beginn des vierten Durchgangs setze Rima wieder auf die erfolgreiche 6 der ersten beiden Sätze. Dies zeigte auch die erhoffte Wirkung. Insbesondere die Rückkehr von Kapitän Thomas Bressler aufs Parkett, der mit einer herausragenden Tagesleistung glänzte, führte wieder zu mehr Dominanz der Osterather. Der erste Pass kam wieder genauer, so dass Zuspieler Tobias Lange es sichtlich leichter hatte als im Satz zuvor Kristof Haas, seine Angreifer variabel einzusetzen. Am Ende wurde mit dem 25:18 Satzgewinn der 3-Punktesieg im Auswärtsspiel eingefahren.

Da die Konkurrenz insgesamt eher für den OTV gespielt hat, führt man nun die Verfolgergruppe in der Verbandsliga als Tabellendritter an. Einsam vorneweg marschieren die bisher noch ungeschlagenen Mannschaften aus Duisburg und Würselen. Als Aufsteiger sind wir mit der bisherigen Ausbeute von 9 Punkten aus 5 Spielen sehr zufrieden. Am kommenden Samstag (23.11.) geht es im Auswärtsspiel (15 Uhr in Lintorf ) gegen den Mitaufsteiger von TuS Lintorf. Auch dies ein Gegner, gegen den es zu punkten gilt, will man das Ziel Klassenerhalt am Ende der Saison erreichen.